27.04.2014, 09.00 Uhr

Guten Appetit?!?: Die ekligsten Delikatessen der Welt

Von news.de-Volontärin Anika Bube

Andere Länder, andere Sitten. In vielen Teilen der Welt gibt es lukullische Köstlichkeiten, die nicht immer zu Gaumenfreuden führen.

Andere Länder, andere Sitten. In vielen Teilen der Welt gibt es lukullische Köstlichkeiten, die nicht immer zu Gaumenfreuden führen. Bild: Screenshot Pinterest / Erwin Akkermans

Der Mensch ist bekanntlich ein Allesfresser. Doch in vielen Kulturen gibt es bestimmte Die Chinesen gelten weltweit als das Volk mit den wenigsten Tabus, wenn es ums Essen geht. In Europa sind es die Franzosen, die ausgesprochene Gourmets sind.

Insekten gegen den Welthunger

Die einen wollen mit Insekten den Welthunger stoppen, die anderen regen sich über derartige Vorschläge auf und wiederum andere essen täglich Insekten und finden dies völlig normal. In Kambodscha, Thailand, China und Mexiko gehören frittierte Insekten und Skorpione zu den Nahrungsmitteln. Skorpione sollen nach Hummer schmecken. Eine mexikanische Spezialität sind frittierte Grashüpfer mit Cayennepfeffer, Salz und Zitrone. Einfach köstlich! In den USA bevorzugt man dann doch lieber konservierte Babybienen, schokolierte Ameisen oder kurzgebratene Mehlwürmer. In Kambodscha gelten die eiweißreichen Spinnen als anerkanntes Lebensmittel gegen den Hunger.

Auf den Philippinen und in Vietnam gelten die Balut als absolute Delikatesse. Dabei handelt es sich um angebrütete Enteneier. 19 Tage alte und mit Kükenembryo bestückte Eier werden ungefähr 30 Minuten gekocht und anschließend mit Salz, Essig und Sojasauce serviert. In Europa wäre dies absolut undenkbar.

Bei Asiaten ruft Käse absoluten Ekel hervor. Aber auch in Europa gibt es Käsespezialitäten, die nicht jedem das Wasser in den Mund treiben.

Bei Asiaten ruft Käse absoluten Ekel hervor. Aber auch in Europa gibt es Käsespezialitäten, die nicht jedem das Wasser in den Mund treiben. Bild: picture alliance / dpa / Waltraud Grubitzsch

Asiaten finden Käse widerlich

Die asiatische Küche wirkt auf uns Europäer generell teilweise befremdlich. Asiaten finden dafür sämtlicher Milchprodukte wie Joghurt, Dickmilch, Käse und Co. absolut widerlich. Obwohl Casu Marzu nicht wirklich bekömmlich ausschaut. Dieser überreife Schafskäse reift solange, bis er Maden enthält. Auf Sardinien bedeutet Casu Marzu «verdorbener Käse». Die Käsefliege legt ihre Eier auf den Käse. Die Maden wandeln mit ihren Verdauungssäften das Milchprodukt um. Die cremige Konsistenz und das kräftige Aroma sollen eine wahre Delikatesse sein. Doch Vorsicht! Die Maden werden mit verzerrt und sind teilweise resistent gegen die menschliche Magensäure.

Doch auch in Deutschland gibt es eine Käsedelikatesse die selbst für Einheimische nicht wirklich genießbar ist. Die Rede ist vom Milbenkäse aus Sachsen-Anhalt. Durch die Ausscheidungen der Achtbeiner wird der Käse fast schwarz, schmeckt sehr pikant, prickelnd und salmiakartig.

Der New Yorker Gourmetkoch Daniel Angerer hatte ebenfalls eine eigenartige Idee für eine Kreation aus Milch und zwar aus Muttermilch. Seine Lebensgefährtin hatte nach der Geburt ihrer Tochter enormen Milchüberschuss. Kurzerhand wurde daraus Mommy's-Milk-Mozzarella hergestellt. Dazu schmecken am Besten Feigen, ungarischer Pfeffer und ein Gläschen Riesling Wein.

Seiten: 123
Fotostrecke

Ekel-Essen weltweit

Endokrine DisruptorenStiftung Warentest im Juni 2019Michael WendlerNeue Nachrichten auf der Startseite