Hollywoods tierische Topverdiener

Wer sich in Hollywood einen Namen gemacht hat, braucht sich um das liebe Geld keine Sorgen mehr zu machen. Das gilt übrigens nicht nur für Menschen: Tiere stehlen ihren menschlichen Co-Stars nicht nur die Show - sie verdienen mitunter auch mehr als sie.

Wer sich in Hollywood einen Namen gemacht hat, braucht sich um das liebe Geld keine Sorgen mehr zu machen. Das gilt übrigens nicht nur für Menschen: Tiere stehlen ihren menschlichen Co-Stars nicht nur die Show - sie verdienen mitunter auch mehr als sie.

Wer sich in Hollywood einen Namen gemacht hat, braucht sich um das liebe Geld keine Sorgen mehr zu machen. Das gilt übrigens nicht nur für Menschen: Tiere stehlen ihren menschlichen Co-Stars nicht nur die Show - sie verdienen mitunter auch mehr als sie. Dass dem Orca Keiko nicht schon früher als 2002 seine Freiheit geschenkt wurde, dürfte in erster Linie finanzielle Gründe haben: 36 Millionen Dollar (ca. 32 Millionen Euro) brachte seine Titelrolle in den Rin Tin Tin brachte Warner Bros. so viel Geld ein, dass er maßgeblich zur Rettung des fast bankrotten Studios beitrug. Er selbst verdiente 2.000 US-Dollar pro Woche, was einem heutigen Gehalt von 26.000 Dollar (ca. 23.000 Euro) entsprechen würde. Das Gehalt des ersten Lassie-Darstellers Pal soll sich hingegen Kapuzineräffchen Crystal wurde mit Filmen wie Auch Jack Russell Terrier Moose gehört zu den tierischen Serien-Stars: Er spielte Eddie in der Sitcom Das Gehalt von Hündin Terry, die für ihre berühmteste Rolle als Toto in Auch in Deutschland lässt sich als Besitzer eines berühmten Vierbeiners gut verdienen: Reginald von Ravenhorst, der erste Darsteller von
Weitere Fotostrecken