So haben sich die GoT-Stars im Lauf der Serie verändert

Einige Schauspieler gehören seit Staffel eins zum Cast von

Einige Schauspieler gehören seit Staffel eins zum Cast von "Game of Thrones" und sind auch in Staffel acht noch dabei. So haben sie sich im Lauf der Hit-Serie, deren sechs finale Folgen hierzulande ab 15. April bei Sky zu sehen sind, verändert.

Einige Schauspieler gehören seit Staffel eins zum Cast von Jon Schnee (Kit Harington) beginnt seine Reise als vermeintlicher Bastardsohn eines Lords im Norden von Westeros und heuert dann bei der Nachtwache an. Nachdem er von den Toten zurückgeholt wird, mausert er sich zum König des Nordens. Achtung, Spoiler! Seit dem Ende der siebten Staffel steht fest: Sein Geburtsname lautet Aegon Targaryen, er ist der rechtmäßige Erbe auf den Eisernen Thron. Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) lebt in Staffel eins im Exil und wird zwangsverheiratet. Im Lauf der Serie erhält sie zahlreiche Beinamen, wie Drachenkönigin und Sprengerin der Ketten. Sie erhebt Anspruch auf den Eisernen Thron und will Westeros regieren. Seit Staffel eins an der Seite von Daenerys: Jorah Mormont (Iain Glen). Nachdem er in Staffel sieben von der für unheilbar geltenden Grauschuppen-Krankheit geheilt wird, eilt er zurück an die Seite von Daenerys. Varys (Conleth Hill) ist ein raffinierter und rätselhafter Eunuch, der einst im Kleinen Rat des Königs von Westeros der Meister der Flüsterer war. Er beschafft jegliche Informationen. Gemeinsam mit Tyrion Lennister (Peter Dinklage) verlässt er Königsmund und schließt sich auf Essos Daenerys Targaryen an. Mit ihr kehrt er in Staffel sieben nach Westeros zurück. Tyrion Lennister (Peter Dinklage) hat es in seiner Familie als Kleinwüchsiger nicht leicht, vor allem da ihm sein Vater Lord Tywin Lennister (Charles Dance) die Schuld am Tod seiner Frau gab, die bei der Geburt ums Leben kam. Tyrion schafft es, mehrmals dem Tod zu entrinnen und flieht - nachdem er seinen Vater tötet - nach Essos. Dort gewinnt er das Vertrauen von Daenerys Targaryen und wird zu ihrer rechten Hand. In Staffel sieben kehrt er mit ihr nach Westeros zurück. Cersei Lennister (Lena Headey), Witwe des verstorbenen König Robert Baratheon (Mark Addy), strebt von Staffel eins an nach Macht und geht dafür über Leichen. Ihre Haarpracht verliert sie für ihren demütigenden Bußgang durch Königsmund, auch ihre drei Kinder verliert sie - teils vergiftet, teils durch Selbstmord - und sitzt ab Ende der sechsten Staffel auf dem Eisernen Thron. Gleich in Staffel eins wird klar: Jaime Lennister (Nikolaj Coster-Waldau) liebt seine Zwillingsschwester Cersei - und das geht über Geschwisterliebe deutlich hinaus. Der Bran Stark (Isaac Hempstead-Wright) beobachtet gleich in Staffel eins Cersei und Jaime beim Sex. Der schubst ihn daraufhin aus einem Turmfenster und Bran landet infolgedessen im Rollstuhl. Mittlerweile ist Bran nicht mehr der kleine Junge von einst. Er ist der Dreiäugige Rabe - er kann in die Vergangenheit sehen und weiß womöglich mehr, als sonst wer in den Sieben Königslanden. Sansa Stark (Sophie Turner) ist in Staffel eins ein typisches Mädchen, liebt schöne Kleider und das Stricken. Doch sie durchlebt die Hölle und wird gleich mehrmals zwangsverheiratet. Ihre Reunion mit Jon Schnee ist einer der berührendsten Momente in Staffel sechs. Aus dem naiven Mädchen ist eine starke Frau mit Kampfgeist und unbändigen Überlebenswillen geworden. Arya Stark (Maisie Williams) war seit jeher das krasse Gegenteil von ihrer Schwester Sansa. Sie wollte immer lieber im Kämpfen anstatt im Stricken unterrichtet werden. Arya lernt unterschiedliche Kampfarten kennen und arbeitet mittlerweile eine Todesliste ab. Sie hat zum Beispiel das Haus Frey ausgelöscht. Wen sie wohl noch zur Strecke bringt? Samwell Er lässt sich schließlich in Altsass zum Maester ausbilden und stößt dort auf einen entscheidenden Hinweis zur Herkunft von Jon. Ob er ihm die Nachricht überbringen wird, dass Daenerys seine Tante ist?
Weitere Fotostrecken Zum Artikel