Das Schönste auf der Reise in den Süden

Auf dem Weg in den Süden haben Urlauber die Qual der Wahl. Sie können entweder schnell über die Autobahn rasen oder gemütlich die herrlichen Landschaften der Alpen genießen und über die Gebirgspässe fahren.

Auf dem Weg in den Süden haben Urlauber die Qual der Wahl. Sie können entweder schnell über die Autobahn rasen oder gemütlich die herrlichen Landschaften der Alpen genießen und über die Gebirgspässe fahren.

Auf dem Weg in den Süden haben Urlauber die Qual der Wahl. Sie können entweder schnell über die Autobahn rasen oder gemütlich die herrlichen Landschaften der Alpen genießen und über die Gebirgspässe fahren. Bevor der Tunnel erbaut wurde, war der Gotthardpass in der Schweiz die wichtigste Nord-Süd-Verbindung über die Alpen. Da sie nur über einen Gebirgskamm führt, hat sie auch heute noch eine große Bedeutung. Die Aussicht bei Airolo ist atemberaubend. Der Col Agnel zwischen Frankreich und Italien ist der höchste Grenzpass der Alpen. Er liegt 2.744 Meter über dem Meer. Trotz seiner Bedeutung ist er relativ wenig befahren. Der höchste überfahrbare Gebirgspass der Alpen ist der Col de l'Iseran in Frankreich. Dieser liegt 2.764 Meter über dem Meer. Die Straße ist ein Teil der bekannten Route des Grandes Alpes. Der Col du Galibier mit seinen 2.646 Metern Höhe ist vielen Radsport-Fans bestens bekannt. Der Grund: Hier ist immer wieder die Tour de France zu Gast. Auch den Col du Lautaret müssen beinahe jährlich die Radprofis bei der Tour de France überqueren. Eine quälende Angelegenheit, immerhin liegt die Passhöhe bei 2.057 Metern. Der Furkapass in den Schweizer Alpen verbindet die Kantone Uri und Wallis. Bereits in der Römerzeit wurde der 2.429 Meter hohe Pass für die Überquerungen genutzt. An der Grenze zwischen Italien und der Schweiz haben Reisende auf 2.469 Meter Höhe eine wunderschöne Aussucht auf den Großen Sankt Bernhard. Wohl jeder Bergliebhaber hat von ihr gehört: die Großglockner-Hochalpenstraße. Wer die mautpflichtige Straße unter die Reifen nimmt, bringt als höchste Erhebung das Großglockner-Hochtor auf 2.504 Metern Höhe hinter sich. Der Passo di Gavia liegt im Herzen der italienischen Alpen. Er befindet sich im Nationalpark Stilfser Joch zwischen Bormio und Ponte di Legno. Der zu überwindende Höhenunterschied pro Seite beträgt etwa 1.400 Meter. In der Silvretta - Gebirgsgruppe in den zentralen Ostalpen - gibt es einige Pässe und vor allem zahlreiche Sehenswürdigkeiten und wunderschöne Seen. Das legendäre Stilfser Joch ist mit 2.758 Metern Passhöhe recht hoch. Es ist beliebt bei Radlern und Autofahrern. Kein Wunder, bei diesem herrlichen Ausblick. Das Timmelsjoch ist ein Grenzpass zwischen Österreich und Italien  und liegt auf einer Höhe von 2.474 Metern. Vorsicht auf der Strecke, ab und zu gönnen sich Ziegen hier eine Rast. Der höchste Straßenpass der Schweiz ist der Umbrailpass. Er liegt auf einer Höhe von 2.501 Metern und verbindet die Eidgenossen mit Italien.
Weitere Fotostrecken