Die frostigsten Bilder des Winters

Der Winter 2016/17 hat Deutschland fest im Griff. Schnee, Frost und Kälte verwandelten viele Teile der Republik in Eislandschaften.

Der Winter 2016/17 hat Deutschland fest im Griff. Schnee, Frost und Kälte verwandelten viele Teile der Republik in Eislandschaften.

Der Winter 2016/17 hat Deutschland fest im Griff. Schnee, Frost und Kälte verwandelten viele Teile der Republik in Eislandschaften. Wie hier auf dem Großen Feldberg im Taunus (Hessen). Na, wenn das mal kein frostiger Anlass für ein Selfie ist! Auch der Tierwelt macht die Kälte zu schaffen. Dieser Buntspecht versucht sich an einem schneebedeckten Haselnussbaum in München. In einigen Regionen wie hier in Geising (Sachsen) musste schweres Gerät dabei helfen, die Straßen von den Schneemassen zu befreien. Auf einem verschneiten Feld nahe Marquardt Brandenburg steht dieses Rehwild in Reih und Glied. Bis dato war der Januar 2017 laut Berechnungen des Portals Vor allem in Süddeutschland zwischen Fränkischer Schweiz und Oberpfalz wurden Anfang des Monats Minusrekorde gemessen. Bei so manchem Schneesturm wurde es richtig ungemütlich. Da half selbst die dickste Winterjacke nicht viel. Genug Material für einen Schneemann gab es allemal. Der größte steht in Eibenstock Sachsen und misst stolze 6,50 Meter. Doch nicht nur Schneemänner wuchsen in diesem Winter auf ungeahnte Größen heran. Es gab auch solch imposante Eiszapfen zu bewundern.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel