Dieses Essen ist vegan

Vegan heißt: kein Fleisch, keine Milch, kein Käse, kein Joghurt - überhaupt keine Tierprodukte. Klingt anstrengend? Nicht unbedingt. Denn viele Alltagsgerichte sind trotzdem erlaubt. Zum Beispiel: Pommes mit Ketchup.

Vegan heißt: kein Fleisch, keine Milch, kein Käse, kein Joghurt - überhaupt keine Tierprodukte. Klingt anstrengend? Nicht unbedingt. Denn viele Alltagsgerichte sind trotzdem erlaubt. Zum Beispiel: Pommes mit Ketchup.

Vegan heißt: kein Fleisch, keine Milch, kein Käse, kein Joghurt - überhaupt keine Tierprodukte. Klingt anstrengend? Nicht unbedingt. Denn viele Alltagsgerichte sind trotzdem erlaubt. Zum Beispiel: Pommes mit Ketchup. Auch Trocken-Nudeln kommen vollkommen ohne Ei aus und bestehen nur aus Hartweizengrieß und Wasser. Die typisch italienischen Spaghetti aglio e olio, mit Olivenöl und Knoblauch, sind deswegen auch vegan. Aber: Kein Parmesan! Sogar in der deutschen Küche gibt es vegane Gerichte. Eines davon: Kartoffelpuffer. Besonders lecker mit fruchtigem Apfelmus. Auch vegane Knabber-Fans kommen auf ihre Kosten. Chips sind absolut frei von tierischen Produkten. Perfekt für den Filmabend! Fürs Kino gilt übrigens: Auch die Tüte Popcorn ist vegan. Ein bisschen gesünder wird's in der asiatischen Küche. Currys werden traditionell mit Kokosmilch gemacht. Tiere sind hier nicht im Spiel. Auch vegetarische Frühlingsrollen sind vegan. Beim Restaurant-Besuch aber lieber noch mal nachfragen, ob auch wirklich keine tierischen Fette dazu gegeben wurden. Bei Tiefkühlware steht die genaue Zutatenliste auf der Rückseite. Die zweite italienische Alternative: Pizzabrot. Auf die klassische Variante müssen Veganer wegen des Käses leider verzichten, doch auf das Pizzabrot kommen nur Olivenöl und Kräuter. Geht auch: Pizza mit Tomatensauce und Knoblauch. Auch an der Döner-Bude gibt es eine Alternative: Spinat-Börek. Das Blätterteig-Gebäck ist mit dem vitaminreichen Gemüse gefüllt und lässt sich genauso gut mitnehmen wie ein Döner. Auch für Naschkatzen hat die vegane Küche jede Menge parat. Sogar Schokolade ist erlaubt. Ja wirklich. Ab einem Kakao-Anteil von 70 Prozent ist meistens keine Milch mehr enthalten. Manchmal auch schon ab 50 Prozent. Zutatenliste checken. Im Sommer ein kühles Eis? Geht! Sorbet wird aus gefrorenem Fruchtsaft, Fruchtpüree und Zucker hergestellt. Gibt es mittlerweile auch in vielen Eisdielen und den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Noch eine Süßigkeit, die meist vegan ist: Marzipan. Denn die Süßware besteht normalerweise nur aus gemahlenen Mandeln, Zucker und je nach Hersteller auch Aromen. Nur teuren Produkten wird in einigen Fällen Bienenhonig zugesetzt.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel