Die Plakate des Grauens

Die CDU ist auf den Hund gekommen - tierisch gut oder tierisch peinlich? Das liegt wohl im Auge des Betrachters.

Die CDU ist auf den Hund gekommen - tierisch gut oder tierisch peinlich? Das liegt wohl im Auge des Betrachters.

Die CDU ist auf den Hund gekommen - tierisch gut oder tierisch peinlich? Das liegt wohl im Auge des Betrachters. Die Schwesternpartei CSU setzt auf eine bayerischen Ochsen als Zugpferd. Die FDP gibt sich liberal und sexy. Zumindest Zweiteres muss bezweifelt werden. Bei den Freien Wählern geht es um richtig wichtige Themen: Veggie Day, die Zweite. Die FDP hält mit diesem Wahlplakat dagegen. Fragt sich nur, wer hier die Wurst ist! Außerdem auf der Habenseite der Liberalen: gewichtige Argumente, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Die Jenaer FDP entpuppt sich mit diesem Wahlplakat als Star-Wars-Fan. Ob die SPD bereut, nicht noch einmal Korrektur gelesen zu haben? In diesem Jahr besonders beliebt: Namensspiele. Lothar König, Kandidat bei den Bürgern für Jena, wirbt selbstbewusst. Für mehr Zucht und Ordnung will Dr. Olaf Zucht in Thüringen sorgen. Und Benita Horst..., naja, sehen Sie selbst... Die Satire-Partei Die Partei macht sich zu Recht ein Spaß aus den Wahlplakaten der anderen.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel