Latex, Peitsche und Schläge

Willkommen in der dunklen Welt des Schmerzes: Im Leipziger Sadomaso-Studio «Black Fun» liegt der  Latex-Geruch in der Luft.

Willkommen in der dunklen Welt des Schmerzes: Im Leipziger Sadomaso-Studio «Black Fun» liegt der  Latex-Geruch in der Luft. Zur Verkleidung stehen Domina wie Sklaven allerlei Utensilien zur Verfügung. Hier ergänzen sich Ganzkörperanzug, Korsett und Fesseln zu einer Fetisch-Melange.

Willkommen in der dunklen Welt des Schmerzes: Im Leipziger Sadomaso-Studio «Black Fun» liegt der  Latex-Geruch in der Luft. Doch bevor es mit dem Spiel zwischen Herrin und Sklaven los geht, findet auf dieser Couch ein Vorab-Gespräch statt. Vorlieben und Abneigungen erfragt ... ... Madame Gillette von ihren männlichen Kunden. Für Gäste, die es wünschen, schlüpft die gelernte Bürokauffrau in einen Latexanzug mit exorbitant großen Brüsten. Zwischen Domina und unterworfenem Kunden findet ein Rollentausch statt. Die Herrin schnallt sich einen Kunstdildo um, der Sklave gibt sich ganz devot. An diesem Kreuz können Gäste aufgehangen und um die eigene Achse gedreht werden. Wer will, kann also stundenlang mit dem Kopf gen Boden hängen. Etwas spezieller ist dieses Spiel mit Natursekt. Bei der «Dirty Dreams Deluxe» setzt sich eine Domina auf die Toilettenbrille. Der Sklave - dank eines Abflusses in der Kloschüssel aus Latex - mehr als zuschauen. Die «Rubbersuite» ist die neueste Konstruktion im Studio «Black Fun». Dieser Raum besteht komplett aus Latex besteht. Die kühle, glatte Beschaffenheit des Kunststoffes kann so überall erfühlt werden. Auch Kunst darf an den Wänden eines SM-Studios nicht fehlen. Willkommen im Krankenhaus: Dieser Raum vermittelt glaubhafte Klinik-Atmosphäre. Der Patient darf sich auf diesen Gynäkologenstuhl legen ... ... dann beginnt die Behandlung mit Atemmaske, Strom und diversen weiteren Gerätschaften. Dieses Spielzimmer lädt mit Streckbank und Sklavenstuhl ein. Ins SM-Studio kommt der Geschäftsmann genauso wie der Polizeibeamte oder Rentner, sagt Domina Madame Gillette. Madame Gillette arbeitet seit zehn Jahren als Domina. Vorher hatte sie einen Bürojob. Der Lack hat das Leder verdrängt - die Bondage-Sadomaso-Szene im Wandel der Zeit.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel