Prädikat: untragbar

Auch der chinesisch-französische Modeschöpfer Yiqing Yin spielt mit den Elementen Transparenz und Verhüllung ...

Auch der chinesisch-französische Modeschöpfer Yiqing Yin spielt mit den Elementen Transparenz und Verhüllung ...

Einst Teenie-Prostituierte, heute Designerin für Lingerie auf der Pariser Fashionweek: Die Französin Zahia Dehar präsentiert ein durchsichtiges Stück Stoff, das mit kleinen Stoffecken verziert ist. Die Designer des Modelabels Christian Dior stehen auf Transparenz. Die Models von Jean-Paul Gaultier liefen mit Amy-Winehouse-Frisuren über den Laufsteg ... ... eine Hommage an die verstorbene Sängerin. Transparente Stoffe gab es bei den männlichen Models nicht zu sehen. Die Herbst-Winter-Kollektion von John Galliano ist zugeknöpft. Etwas außergewöhnlich sieht das Design beim belgischen Modeschöpfer Kris Van Assche aus. Mit Hut, aber dafür etwas weniger extravagant: die Herbst-Winter-Kollektion von Agnes B. Beim französischen Designer Alexis Mabille sind die Kreationen vor allem bunt. Interessante Idee, aber wohl kaum massentauglich: Beim französischen Modeschöpfer Franck Sorbier ... ... reicht das Kleidchen bis zum Nabel. Bauchaufwärts soll die Kleidung nicht verhüllen, sondern präsentieren. Banküberfall? Der belgische Designer Martin Margiela hat eine ganz eigene Sicht für Mode. Auch der chinesisch-französische Modeschöpfer Yiqing Yin spielt mit den Elementen Transparenz und Verhüllung ... ... ebenso die Kreationen von Karl Lagerfeld ... ... der es sich nicht nehmen ließ, nach der Präsentation seiner Frühjahr-Sommer-Kollektion, selbst über den Laufsteg zu gehen.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel