Ey, du Schnitte!

Lecker, lecker! Leider gerät das Butterbrot immer mehr in Vergessenheit und wird zum Butterbrötchen.

Lecker, lecker! Leider gerät das Butterbrot immer mehr in Vergessenheit und wird zum Butterbrötchen. Weil man das Brötchen jeden Morgen frisch vom Bäcker holen kann und das auch am unschönen Montag für ein Wochenendgefühl sorgt. Aber seien wir mal ehrlich: Ein gutes Butterbrot mit lecker Käse, dazu ein Becher Kakao - das sorgt für Kindheitserinnerungen an das Frühstück bei Oma, die später noch mit uns ins Spielzeuggeschäft gehen würde. Viel besser als jede Sonntagserinnerung. Garantiert!

Lecker, lecker! Leider gerät das Butterbrot immer mehr in Vergessenheit und wird zum Butterbrötchen. Und weil heutzutage alles irgendwie schick und hip klingen muss, wird das gute alte Butterbrot bei Buffets einfach als Canapé bezeichnet. Wissen Sie, woher die Aussage stammt, dass Butterbrote immer auf die Seite mit der Marmelade fallen? Im 19. Jahrhundert gab es ein Sprichwort: «Minister fallen wie die Butterbrote: immer auf die gute Seite». Das Butterbrot wie ein Politiker? Und warum fällt das Butterbrot auf die weiche Seite? Versuche zeigen: Brote fallen tatsächlich häufiger auf die bestrichene Seite, da die Brotscheibe im Regelfall eine halbe Drehung vollführen kann. Wurden die Scheiben hingegen aus derselben Höhe hochkant So berühmt ist das deutsche Butterbrot, dass das belegte Brot im russischen «buterbrod» heißt. Allerdings wird nicht immer Butter verwendet, die Brote ähneln eher den britischen Sandwiches. Ein Brot, viele Namen: In Sachsen heißt das Butterbrot Bemme, im Ruhrgebiet Kniffte, in Nordostdeutschland Schnitte, in Berlin Stulle. Was ganz besonderes: Als in der Nachkriegszeit das Essen knapp war, war das Butterbrot mit Wurst dem Ernährer der Familie vorgehalten. Er bekam das Brot mit zur Arbeit, wenn am Abend noch eine Scheibe übrig war, dann durften die Kinder ran. Lecker Butterbrot! Auf der Internetseite butterbrot.de gibt es Rezepte, die Möglichkeit, ein Brot zu adoptieren, Lieder und Gedichte. Brot ist eben auch ein Kulturgut mit vielen Facetten! Stärkt für den Tag: ein gutes Butterbrot. Experten raten, auf jeden Fall zu frühstücken. Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettler. Wenn man dann nur die Zeit hätte und morgens auf dem Weg zur Arbeit nicht schnell irgendetwas e
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel