So schrumpfen Ihre Fettzellen

Bewegung mögen aufgeplusterte Fettzellen gar nicht gern. Bei Bedarf geben sie die gespeicherte Energie an den Körper wieder ab, schrumpfen also wieder auf Normalmaß. 

Bewegung mögen aufgeplusterte Fettzellen gar nicht gern. Bei Bedarf geben sie die gespeicherte Energie an den Körper wieder ab, schrumpfen also wieder auf Normalmaß. Deshalb: Treiben Sie Sport - am besten moderaten wie leichtes Walking, Radfahren oder Schwimmen. Beim Schwimmen verbrennen Sie mindestens 584 Kilokalorien in der Stunde, beim Radfahren sind es 360 Kilokalorien, beim Walken 288 Kilokalorien. Pro Woche sollten Sie zwei- bis dreimal 30 Minuten trainieren.

Bewegung mögen aufgeplusterte Fettzellen gar nicht gern. Bei Bedarf geben sie die gespeicherte Energie an den Körper wieder ab, schrumpfen also wieder auf Normalmaß.  Wer gut schläft, hat es leichter abzunehmen. Im Schlaf produziert der Körper sogenannte Wachstumshormone, die an den Fettreserven knabbern. Dagegen schüttet der Körper bei Stress und schlechtem Schlaf Dickmacherhormone wie Grehlin aus. Das sogenannte Hung Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O für ein normalgewichtiges Leben. Sie hält gesund, fördert die Leistung und das Wohlbefinden.  Süßes sollten Sie sich nicht verbieten. Ein auferlegter Verzicht führt dazu, dass der Gedanke daran umso stärker und Heißhunger darauf ausgelöst wird. Machen Sie keine Diät - besonders keine, bei der Sie zu wenig oder zu einseitig essen. In harten Zeiten schaltet der Körper auf Sparflamme. Die Folge: Der Stoffwechsel geht in den Keller und nach der Diät tappen Sie bei normaler Kost in den sogenannten Jo Verzichten Sie auf Kohlenhydrate am Abend! Lebensmittel wie Nudeln oder Brot bremsen die Wachstumshormone, die nachts auf Hochtouren arbeiten und Fett abbauen. Der Körper schüttet vermehrt Insulin aus, das Fett aufbaut und die Fettverbrennung blockiert. Trinken Sie viel Mineralwasser! Ein Liter kaltes Wasser verbrennt etwa 100 Kilokalorien. Chili enthält Capsaicin. Dieser Stoff hilft, Kalorien schneller zu verbrennen. Der Grund: Capsaicin dämpft den Hunger und kurbelt den Stoffwechsel an. Obendrein haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der Scharfmacher die Bildung von Fettgewebe vermind
Weitere Fotostrecken Zum Artikel