Ziesel, Liger und Schiege

Zesel sind international als Zonkeys bekannt - aus den englischen Bezeichnungen Zebra und Donkey.

Zesel, Ebra oder auch Zonkey: Die Mischung aus Zebra und Esel sieht fast wie ein Okapi aus. Bei tierischen Mischformen kommt normalerweise der Vater an den Anfang des neuen Phantasienamens. Beim Zesel also ist das Zebra der Papa, beim Ebra der Esel.

Zesel sind international als Zonkeys bekannt - aus den englischen Bezeichnungen Zebra und Donkey. Dieses Zeselchen kam kürzlich im Zoo Wenn Pferd und Zebra aufeinandertreffen, ergibt sich eine andere Mischvariante: Es sieht aus, als wäre das Zebramuster aufs Pferd projeziert. Aber die Natur lässt sich nicht festlegen. Bei Zebroiden können auch andere Exemplare herauskommen. Im Safaripark Stukenbrok kam dieses Zorse oder Pfebra zur Welt. Maultiere haben eine Pferdemama und einen Eselspapa. Zurück zu den Wurzeln wollen Forscher mit der Kreuzung aus Kamel und Lama, dem Cama, die in Dubai gezüchtet werden. Wenn Yaks und Rinder gemeinsam in einer Herde gehalten werden, kommt es schonmal zum Dzo (männlich) oder Dzomo. Diese Bezeichnung kommt aus dem Tibetischen, im Englischen ist auch von Yakow (Yak+Cow) die Rede. Wenn ein männlicher Löwe ein Tigerweibchen erwischt, könnte dabei ein Liger herauskommen. In freier Natur ist das allerdings unmöglich, da Tiger in Asien und Löwen in Afrika leben. Obwohl sie sich auf den ersten Blick ähneln, sind Ziege und Schaf gar nicht so nah beieinander. Auch im Wasser wird gemischt: Wenn Schwertwal und Delfin Nachwuchs zeugen, kommt ein Wolfin dabei heraus.
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel