So schwarz ist Deutschland

Auch 2014 werden wieder 20.000 Gruftis aus der ganzen Welt in Leipzig beim 23. WGT erwartet.

Auch 2014 werden wieder 20.000 Gruftis aus der ganzen Welt in Leipzig beim 23. WGT erwartet.

Auch 2014 werden wieder 20.000 Gruftis aus der ganzen Welt in Leipzig beim 23. WGT erwartet. Das 23. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig startete 2014 traditionell mit dem Viktorianischen Picknick im Clara-Zetkin-Park. Pamela aus Österreich zeigt sich beim WGT 2014 im Federkleid. In der Fußgängerzone in Leipzig sind Sebastian und Janosh aus Eisenach unterwegs. Neben fantasievollen Gewändern lassen sich unter den WGT-Teilnehmern auch deutlich freizügigere Kleider ausmachen. Tim und Nino aus Baden-Württemberg lassen es sich vor einem Brunnen in Markkleeberg (Sachsen) beim 23. WGT in Leipzig vor einem Springbrunnen gut gehen. Ein Traum in Gold und Schwarz sind Sabrina und Ina aus Oldenburg beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig 2014. Martin aus Berlin hat zum WGT 2014 einen Hut zum Schutz vor der prallen Sonne. Die Liebe hat viele Gesichter: Pärchenalarm auch beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig. Von edel bis sexy: Die Teilnehmer des Wave-Gotik-Treffens in Leipzig präsentieren sich vielseitig. Komplett verhüllt: Bei sommerlichen Temperaturen kamen manche Teilnehmer in ihren opulenten Kostümen sicher ins Schwitzen. Es muss nicht immer schwarz sein. Das Kredo heißt: Hauptsache ungewöhnlich. Besonders manch Teilnehmerin des Wave-Gothic-Treffens in Leipzig präsentierte sich sehr edel und sexy. Mehr als Schwarz: Innerhalb der Szene haben sich mittlerweile verschiedene Stile herausgebildet. Skurrile Gestalten in der Straßenbahn: Das Wave-Gotik-Treffen versetzt Leipzig über das Pfingstwochenende in Ausnahmezustand. Prachtvoll anzusehen, als entstammten sie einer anderen Zeit. Für ein Wochenende schlüpfen die Besucher des Wave-Gotik-Treffens in diese besondere Kleidung und lassen sich ganz im Strom der Inszenierung treiben. Sie haben die Haare schön: Das Publikum des Wave-Gotik-Treffens ist buntgemischt. Neben Goths, Elektro-, Neofolk- und Fetisch-Anhängern sind auch Punks, Metaller und Freunde der Mittelalterszene dabei. Mit frischem Obst und einem Glas Wein lassen es sich die Besucher gutgehen. Über das Pfingstwochenende gehen sie ihrer Leidenschaft nach pompöser Kostümierung und Inszenierung nach. Bis ins kleinste Detail:Nicht nur die Besucherzahlen stiegen in den vergangenen Jahren stetig an. Auch die Vielfalt der Kostüme und die Akribie, mit der sich die Besucher zurecht machen, wurde immer größer. Solch ein Festival macht hungrig:In den Parks und auf verschiedenen Wiesen haben sich die Teilnehmer niedergelassen, um ein kleines Picknick zu machen und sich für die nächste Runde zu stärken. Piercings, Kajal und ein ausgefallener Style:Diese Teilnehmerin könnte mit ihrer Kostümierung auch wunderbar in einem Science-Fiction-Streifen mitspielen. Die perfekte Maskerade: Wenn auf den Straßen von Leipzig die Farbe Schwarz dominiert, dann ist das Wave-Gotik-Treffen (WGT) im Gange. Elegante Extravaganz: Viele Besucher stecken viel Zeit und Geld in die aufwändigen Kostüme. Picknick im Park: Das Wave-Gotik-Treffen ist eine der größten Veranstaltungen seiner Art und gilt als Mekka der Szene. Sehen und gesehen werden: Diese drei Herren haben es sich gemütlich gemacht und nehmen die anderen Teilnehmer in Augenschein. Halloween lässt grüßen:Mit aufgeschminkten Blutspuren auf blassweißer Haut könnten diese beiden Teilnehmerinnen sicher auch gut am 31. Oktober um die Häuser ziehen. Am WGT-Wochenende prallen Kulturen aufeinander. Während sich die einen ein kühles Bierchen gönnen, spazieren die anderen in voller Kostümierung über die Wiese. Wild Wild West:Auf den Wave-Gotik-Treffen fühlen sich auch Steampunker sehr wohl. Bei diesem Kunstgenre werden moderne und futuristische technische Funktionen mit Mitteln und Materialien des viktorianischen Zeitalters verknüpft. Wahre Kunstwerke präsentieren die Teilnehmer beim alljählichen Treffen. In akribischer Detailarbeit schminken sie ihre Gesichter und fertigen ihre Kostüme. Beim Wave-Gotik-Treffen gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Dieser Teilnehmer hat sich eine Gasmaske auf den Kopf gesetzt und dürfte bei den sommerlichen Temperaturen ordentlich ins Schwitzen kommen. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz:Beim Treffen ist jeder herzlich willkommen - solange er ein originelles Kostüm vorweisen kann. Totenkopf und Spinnenbein: Das alljährliche Wave-Gotik-Treffen mutet wie ein Faschingsball der anderen Art an. Auffallen um jeden Preis, lautet hier die Devise. Farbenfrohes Festival: Längst sind nicht mehr alle Teilnehmerin nur noch schwarz gekleidet. Auch farbenfrohe, freundliche Kostüme mischen sich unter die feiernde Menge. Eine Stadt in Schwarz: Das Wave-Gotik-Treffen in Leipzig feiert 20. Jubiläum. Nikita und Janina sind extra aus Shanghai angereist. Die Vorfreude steigt: Diese Herrschaften warten auf die Straßenbahn. Für das Wave-Gotik-Treffen hat sich Leipzig gut gerüstet und zusätzliche Bahnlinien eingerichtet. 20.000 Teilnehmer werden erwartet. Big in Japan: Diese beiden Teilnehmer der Cybergoth-Szene haben sich farblich perfekt aufeinander abgestimmt. Denn an diesem schwarzen Wochenende heißt es in Leipzig: Sehen und gesehen werden. Viel nackte Haut präsentiert diese Teilnehmerin. Für das Pfingstwochenende wurden angenehme Temperaturen vorausgesagt, sodass sie sich auch keine Sorgen um eine Nierenentzündung machen muss. Bizarr und meist auch faszinierend schön: Die Teilnehmer des Wave-Gotik-Treffens. Als 1992 alles anfing, bejubelten 2000 Anhänger der Schwarzen Szene in einem kleinen Club eine Handvoll Bands - heute ist es eine Massenveranstaltung geworden. Zum 20. Jubiläum spielen laut Veranstalter Bands an 40 Orten in der Stadt. Dazu laden Mittelaltermärkte Besucher ein, in die Welt der Schwarzen Szene hineinzuschnuppern. Mit besten Grüßen von Marilyn Manson: Diese Teilnehmerin trägt zwei unterschiedlichfarbige Kontaktlinsen - damit ist der Gruseleffekt perfekt.
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel