Król und Kunzendorf ermitteln in Frankfurt

Mariam Sehrts Freund Max (Max Philip Koch) steht ihr bei.

Mariam Sehrts Freund Max (Max Philip Koch) steht ihr bei. Dennoch hat sie Angst vor Sven Döring.

Mey und Steier gewöhnen sich langsam aneinander. Hauptkommissar Steier ist vom Temperament der neuen Kollegin wenig begeistert. Die Kriminalhauptkommissare Frank Steier (Joachim Król) und Conny Mey (Nina Kunzendorf) ermitteln in einem Mordfall, der noch gar nicht passiert ist. Der 800. Tatort ist der erste des neuen Teams. Sven Döring (Justus von Dohnányi) Die Schuld dafür gibt er der Postbotin Mariam Sert (Vicky Krieps). Döring droht Mariam Sehrt, deshalb wendet sie sich an die Polizei. Da war sein Sohn noch bei ihm: Sven und Stefan Döring beim Abendessen. Stefan hatte es nicht immer leicht mit seinem Vater. Da noch keine konkrete Tat vorliegt, kann die Mordkommission nichts tun. Doch schneller als gedacht, müssen Steier und Mey Ermittlungen aufnehmen. Mariam Sehrt soll ihre Situation einem Psychologen schildern. Psychologe Daniel Behnken (Arnd Klawitter) lässt sich durch die attraktive Hauptkommissarin sehr gern von seiner Arbeit ablenken. Mariam Sehrts Freund Max (Max Philip Koch) steht ihr bei. Hauptkommissar Steier gibt Max Anweisungen, wie er sich verhalten soll. Doch das Mahnen hilft nicht: Max greift gemeinsam mit einem Freund zur Selbstjustiz. Steier und Mey überwachen die Wohnung von Mariam Sehrt. Jedoch nicht gut genug. Eigentlich ist Steier ein Einzelgänger. Er hat zwar das größte Büro, jedoch ungern Besuch. Was der Psychologe erzählt, hält Steier für Unsinn. Zurecht, denn Daniel Behnken begeht nach dem Gespräch mit Mariam Sehrt einen fatalen Fehler. Was hat Hauptkommissar Seidel (Peter Kurth) mit dem ganzen Fall zu tun? Seine Frau (Susanne Böwe) scheint über eine Wahrheit, die sie beim Bowling-Spielen von Steier erfährt, nicht sehr erfreut zu sein. Mariam, Max und Sven Döring treffen ein letztes Mal aufeinander.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel