Vleisch, Schakalode und «Eier»kuchen

Eierkuchen gehen ganz leicht! Verblüffend, aber wahr: Aus Sojamilch, Vanillepuddingpulver, Mehl und Backpulver entsteht ein Teig, bei dem niemand das Ei vermisst.

«Eierkuchen gehen ganz leicht!», verkündet der Veganer Sebastian Spillner. Verblüffend, aber wahr: Aus Sojamilch, Vanillepuddingpulver, Mehl und Backpulver entsteht ein Teig, bei dem niemand das Ei vermisst.

Eierkuchen gehen ganz leicht! Verblüffend, aber wahr: Aus Sojamilch, Vanillepuddingpulver, Mehl und Backpulver entsteht ein Teig, bei dem niemand das Ei vermisst. Margarine statt Butter - aber so leicht ist es nicht. Manche der pflanzlichen Streichfette, wie Rama oder die Ja-Produkte, enthalten nämlich Milch. Dieses possierliche Tierchen zeigt Sebastian Spillner auf seinem Handy: Den Mettigel hat der Veganer selbst zubereitet. Milch gibt die Kuh, aber auch die Sojabohne. Sie ist längst in allen Supermärkten und den meisten Discountern zu haben. Wer Milch sagt, sagt auch Milchreis, Griesbrei oder Pudding. All diese Nachtische lassen sich natürlich ebenfalls auf Sojabasis zubereiten. Zumindest die Qual der Wahl bleibt Veganern am Joghurtregal erspart. Immerhin: Auch Sojamilch fermentiert, es gibt also ein tierloses Ersatzprodukt, das sich allerdings offiziell nicht Joghurt nennen darf. Auch die Ausnutzung der Biene zur Honigproduktion lehnen Veganer ab. Sie nutzen als Zucker-Alternative Ahorn- oder Agavensirup. Müsli sind bloß Körner - aber es enthält häufig Honig, also auch hier vorsichtshalber auf die Inhaltsstoffe gucken. Frühstücksflocken und Müsli werden übrigens häufig auch mit Vitamin B12 angereichert. Pasta ist eigentlich ohne Ei - es sei denn, es handelt sich um Eiernudeln. Als vegane Fertigalternative greift Sebastian Spillner im Notfall schonmal zu Miracoli. Auf Schnitzel verzichten auch Veganer nur ungern. Zum Glück gibt es Tofu, Saitan und Tempeh. Für die Fleischalternativen wird Soja oder Weizengluten gepresst. Heraus kommen schnitzelförmige Fladen, mit denen sich dank intensiver Würze der Gaumen ein Stück Auch Wurst ist längst eine Hochburg alternativer Hersteller. Ob Wiener, Leberwurst oder spanische Chorizo - alles ist auch als Veggie-Version zu haben. Käse ist ein echtes Problem. Wer sich vegan ernährt, ist meist virtuos im Umgang mit dem Pürierstab, um sich selbst Aufstriche zu basteln. Der Gang durch die Keksabteilung im Supermarkt ist frustrierend. Welche Packung man auch dreht und wendet auf der Suche nach der Zutatenliste, überall steht irgendwann Butterreinfett oder Vollei. Nutella ist Tabu. Aber dunkle Schokoladenaufstriche sind oft ohne Milch hergestellt. Im Discounter Netto gibt es zum Beispiel eine Variante. Schokolade ist für viele unentbehrlich. Bei dunklen Bitter-Tafeln gibt es selten Probleme, auch Marzipan geht. Aber Milchschokolade ist eben mit Milch. Sojaeis gibt's nicht in jedem Supermarkt. Aber Sebastian Spilnner weiß, dass er es im Kaufland findet.
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel