Kriminelle Rockerclubs in Deutschland

Es war eine der größten Razzien gegen die organisierte Kriminalität: Schwer bewaffnete Polizisten postierten sich auch vor dem Eingangstor zum Haus von Frank Hanebuth bei Hannover, dem wohl mächtigsten Rockerboss in Deutschland.

Es war eine der größten Razzien gegen die organisierte Kriminalität: 1200 Polizisten durchsuchten Ende Mai 2012 Dutzende Gebäude der Hells Angels. Schwer bewaffnete Polizisten postierten sich auch vor dem Eingangstor zum Haus von Frank Hanebuth bei Hannover, dem wohl mächtigsten Rockerboss in Deutschland.

Es war eine der größten Razzien gegen die organisierte Kriminalität: Schwer bewaffnete Polizisten postierten sich auch vor dem Eingangstor zum Haus von Frank Hanebuth bei Hannover, dem wohl mächtigsten Rockerboss in Deutschland. Zuvor wurde das Kölner Charter der Höllenengel verboten. Die Polizei stellte nicht nur Rockerkutten sicher, sondern allerlei Waffen. Immer wieder stehen die Hells Angels in den Schlagzeilen. Mitte Dezember 2010 gibt es innerhalb von drei Tage zwei Großrazzien der Polizei gegen die Motorradrocker: In Berlin lief ein Prozess gegen vier mutmaßliche Bandidos, die im März 2010 zwei Überläufer zu den Hells Angels mit Baseballschlägern schwer verletzt haben sollen. In Koblenz wurde im Jahr 2010 gegen ein Hells-Angels-Mitglied aus Rheinland-Pfalz verhandelt. Der Mann soll im einen SEK-Beamten erschossen haben. Der Höllenengel wurde freigesprochen - er habe in Notwehr gehandelt, so das Gericht. Der Polizist hatte an einer Razzia zu Ermittlungen im Westerwälder Rotlichtmilieu teilgenommen. Als er mit einem Kollegen die Tür eines Einfamilienhauses öffnen wollte, fielen zwei Schüsse. Sie kommen zur Urteilsverkündung: Der 31-jährige Timur A. soll im Oktober 2009 aus einem fahrenden Auto heraus einen Bandido erschossen haben. Timur A. gehört... Vor dem Landgericht Duisburg unterhält sich im August 2010 der Hells-Angels-Anwalt Rüdiger Böhm (li.) mit dem Präsidenten des MC Midland. Elf Jahre Haft wegen Totschlags lautet das Urteil des Landgerichts Duisburg. Im April 2010 wird in Flensburg das Hells Angels Charter geschlossen. Frieden zwischen Hells Angels und Bandidos - kaum zu glauben. Im Mai 2010 unterzeichnen die Hannoveraner Rocker ein Abkommen. Rockertreffen in Trauer: Hells Angels tragen im Mai 2007 in Ibbenbüren Robert K. zu Grabe. Zwei Bandidos wurden im Juni 2008 vom Landgericht Münster wegen Mordes an dem Motorradhändler verurteil. Robert K. war in seinem Büro erst zusammengeschlagen und dann erschossen worden. Dunkle Jacken, düstere Gesichter Hells Angels beim Prozess gegen zwei Bandidos in Münster. Bandidos warten vor dem Münsteraner Landgericht auf die Urteilsverkündung. Eine Polizistin fotografiert einen Hells Angel, der im März zum Clubtreffen in Potsdam unterwegs ist. Hells-Angels-Ästhetik: Dieser Rocker wartet im Februar auf die Verhandlung gegen zwei Vereinsmitglieder.
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel