Gegen Husten sind Kräuter gewachsen

Obwohl jeder bei Eukalyptus sofort an Hustenbonbons denkt, kennt doch kaum jemand die Pflanze.

Obwohl jeder bei Eukalyptus sofort an Hustenbonbons denkt, kennt doch kaum jemand die Pflanze. Es ist ein Baum, der vor allem in tropischen und subtropischen Regionen heimisch ist, vor allem in Australien wächst er häufig. Er ist dort die Hauptnahrung der Koala-Bären. Bei Husten sorgt er für freie Atemwege. Zwei Teelöffel Blätter mit 1/4 l kochendem Wasser aufgießen und nach zehn Minuten absieben.

Obwohl jeder bei Eukalyptus sofort an Hustenbonbons denkt, kennt doch kaum jemand die Pflanze. Der Eibisch ist ein Allheilmittel, das schon Karl der Große schätzte. Die süßlich schmeckenden Früchte sind vor allem aus der Weihnachtsbäckerei bekannt. Huflattich ist ein bewährtes Mittel bei Husten, Verschleimung der Lunge und Brustkatarrh. Fenchel soll müde Männer munter machen und ist als Tee ein klassisches Mittel gegen Husten. Die Königskerze hat ihren Namen vermutlich wegen ihrer Größe, denn sie kann bis zu drei Meter groß werden. Schlotterhose, Ungleiche Schwestern, Güggelhose - unter all diesen Namen ist das Lungenkraut bekannt, das in der Volksmedizin bei Husten, Durchfall, Halsweh und Heiserkeit angewendet wird. Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Nervosität und Prellungen - die Anwendungen der Schlüsselblume sind vielfältig. Der Thymian ist bei uns hauptsächlich als Gewürz bekannt. Er ist jedoch auch eine Heilpflanze und eignet sich wegen seiner antiseptischen Wirkung zur Behandlung von Husten, Bronchitis und Asthma. In der Naturmedizin wird das Veilchen besonders bei Beschwerden der Atemorgane eingesetzt, wie bei Husten.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel