20.09.2019, 07.55 Uhr

Spirits in the Forest: Depeche Mode kündigen Dokumentar- und Konzertfilm an

Depeche-Mode-Film bald im Kino

Depeche-Mode-Film bald im Kino Bild: Avis De Miranda / Shutterstock.com/spot on news

Fans der britischen Synthie-Pop-Rock-Band Depeche Mode (seit 1980, "Just Can't Get Enough") aufgepasst! Ein Dokumentar- und Konzertfilm kommt als "One-Nighter" (Trafalgar Releasing) in die Kinos, wie die Band unter anderem auf Instagram bekanntgab.

"Spirits in the Forest" wird weltweit am 21. November auf 2400 Leinwänden in über 70 Ländern zu sehen sein. In Deutschland und Österreich gibt es Zusatzshows am 24. November. Gezeigt werden Ausschnitte von den Berlin-Auftritten im Rahmen der "Global Spirit Tour 2017". Der Film taucht laut Machern aber auch tief in die emotionalen Geschichten von sechs besonderen Depeche-Mode-Fans ein.

Die Hits von Depeche Mode hier streamen

"Ich bin außerordentlich stolz, diesen Film und seine kraftvolle Geschichte zu teilen", schwärmt Frontman Dave Gahan (57). "Es ist erstaunlich zu sehen, auf welche verschiedenen Arten die Musik das Leben unserer Fans beeinflusst hat." Und sein Kollege Martin Gore (58) fügt hinzu: "In der heutigen Welt voller Turbulenzen und Spannungen kann die Musik eine treibende Kraft für das Gute sein und Menschen zusammenbringen."

Preisgekrönter Filmemacher auf dem Regie-Stuhl

Federführend bei dem musikalischen Filmprojekt war der niederländische Fotograf und preisgekrönte Regie-Star Anton Corbijn (64), der neben unzähligen Musikvideos für und abendfüllenden Reportagen über Depeche Mode unter anderem auch Songs von Metallica, U2, Coldplay, Arcade Fire oder Herbert Grönemeyer (63) in Szene setzte. Ebenfalls von ihm sind Band-Biopics wie Control (2007) mit Sam Riley (39, "Radioactive") in der Rolle des tragischen Frontmans der englischen Post-Punk-Band Joy Division (1978-1980), Ian Curtis (1956-1980).

Der Ticketvorverkauf startet am Donnerstag (26.9.) kommender Woche auf spiritsintheforest.com.

spot on news
Fraktus, The Rutles, Spinal Tap und Co.Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert GrintRente bald erst ab 70 Jahren?Neue Nachrichten auf der Startseite