22.05.2019, 14.25 Uhr

Margot Robbie: "Once Upon a Time... in Hollywood": Debra Tate lobt Margot Robbie

Margot Robbie beim Photocall zu

Margot Robbie beim Photocall zu "Once Upon a Time... in Hollywood" auf dem Filmfestival von Cannes Bild: imago images / Independent Photo Agency Int./spot on news

Am Dienstag feierte "Once Upon a Time... in Hollywood" seine Premiere bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes. Die ersten Kritiker loben den neuen Streifen von Kult-Regisseur Quentin Tarantino (56, "Pulp Ficiton") bereits als Meisterwerk. In dem Crime-Drama, das zur Zeit der Morde der berüchtigten Manson-Familie spielt, ist auch Margot Robbie (28) zu sehen. Sie spielt die 1969 ermordete Sharon Tate (1943-1969), die damals als eine der schönsten Frauen der Welt galt. Die Schwester der Schauspielerin, Debra Tate (66), lobt nun die schauspielerische Leistung von Robbie.

Hier sehen Sie "I, Tonya" und viele weitere Filme mit Margot Robbie

"Margot fängt Sharons süßes Wesen sehr schön ein", erklärte Tate dem US-Promi-Portal "TMZ", nachdem sie den neuen Trailer zu "Once Upon a Time... in Hollywood" gesehen hatte. Tate wurde von Tarantino in den Drehprozess mit eingebunden. Sie durfte das Set besuchen, bekam das Drehbuch zu lesen und traf sich mit dem Regisseur. Trotzdem hatte Tate laut der Seite bei einer besonderen Szene, die auch im Trailer zu sehen ist, bedenken.

Nachdem Tate das Drehbuch gelesen habe, habe sie sich gesorgt, dass die Szene, in der Sharon Tate ein Kino besucht, um ihren eigenen Film anzuschauen, als eingebildet erscheinen könnte. "Je nachdem wie Margot [die Szene] gespielt hat, hätte es geltungsbedürftig rüberkommen können", erklärt Tate. "Aber nein, sie hat einen wunderbaren Job gemacht. Sharon hatte keinen einzigen geltungsbedürftigen Knochen in ihrem ganzen Körper." Nun freue sich Tate darauf, bald den ganzen Film sehen zu können. In Deutschland läuft der Tarantino-Streifen am 15. August an.

spot on news
Themen: Sharon Tate
Fraktus, The Rutles, Spinal Tap und Co.Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert GrintPrinz William und Prinz CharlesNeue Nachrichten auf der Startseite