14.03.2018, 18.00 Uhr

Filmkritik: "Tomb Raider": Die neue Lara Croft menschelt

Ab 15. März ist Alicia Vikander als Lara Croft in

Ab 15. März ist Alicia Vikander als Lara Croft in "Tomb Raider" in den deutschen Kinos zu sehen Bild: 2017 Warner Bros. Entertainment Inc. and Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc. All Rights Reserved./spot on news

Lara Croft erobert wieder die Kinoleinwände. Am 15. März startet "Tomb Raider" in Deutschland in den Kinos. Dieses Mal schlüpft Oscar-Preisträgerin Alicia Vikander (29, "The Danish Girl") in die ikonische Rolle. Zuletzt hatte Angelina Jolie (42, "Maleficent - Die dunkle Fee") die beliebte Videospielfigur in zwei Filmen verkörpert und sah ihr zum Verwechseln ähnlich. Vikander, gebürtige Schwedin, ist ein ganz anderer Typ. Ihre Lara Croft repräsentiert eine andere Generation.

Was passiert im Film?

Lara Croft (Alicia Vikander) schlägt sich in London ohne klares Ziel durchs Leben. Den globalen Konzern ihres Vaters Richard Croft (Dominic West) will sie nicht leiten, ebenso wenig will sie seinen Tod wahrhaben. Sieben Jahre sind seitdem vergangen als sie durch Zufall auf etwas stößt, das sie ans andere Ende der Welt reisen lässt. Sie will zu einem legendären Grabmal auf einer mythischen Insel, irgendwo vor der japanischen Küste. Doch weder der Weg dorthin noch der Empfang verlaufen ohne Probleme. Wird sie Antworten bekommen? Nicht nur ihr Leben steht auf dem Spiel, auch der Rest der Menschheit ist in Gefahr...

Alicia Vikander in Topform

"Tomb Raider" nimmt gleich zu Beginn Fahrt auf. Alicia Vikander darf erst mal beim Kickboxen ihre Bauchmuskeln vorführen. Wow! Die Oscar-Gewinnerin erklärte Mitte Februar im Interview in "The Graham Norton Show", dass sie vier Monate vor den Dreharbeiten damit angefangen habe, zu trainieren. Sie präsentiert sich in Topform. Neben dem Kickboxen kommt es auch zu einer waghalsigen Verfolgungsjagd auf einem Fahrrad - für Action ist bereits fernab von Grabmälern gesorgt.

Lara Croft sucht zu Beginn des Films nach ihrer Identität. Sie will den vermeintlichen Tod ihres Vaters nicht akzeptieren, ignoriert das beachtliche Erbe, das ihr Leben einfacher machen könnte und schlägt sich so durch. Sie menschelt. Ein Verlust hinterlässt Spuren. Durch einen Funken Hoffnung auf Antworten kehrt ihr Lebensgeist zurück und das waghalsige Abenteuer irgendwo vor der japanischen Küste beginnt. Im Schlepptau hat sie Daniel Wu (43) alias Lu Ren, dessen Schiff sie zur Insel bringen soll.

Auf der Insel folgt ein Rückschlag nach dem anderen. Denn nichts ist wie es zu sein scheint. Ob schwindelerregende Stunts in einem Flugzeugwrack oder der Showdown am Grabmal - für jede Menge Action ist gesorgt. Dabei zeigt Vikander, dass Aufgeben für ihre Lara Croft keine Option ist. Zudem imponiert sie mit scharfsinnigem Verstand und einer gehörigen Portion Mut. Diese Frau kann sich selbst retten und ist nicht auf den Mund gefallen. Doch auch Hilfe anzunehmen, bedeutet nicht, zu scheitern und Gefühle zu zeigen. Vikander repräsentiert die Lara Croft einer neuen Generation.

Fazit

"Tomb Raider" ist ein Abenteuerfilm vollgepackt mit Action und einer auftrumpfenden Alicia Vikander als Lara Croft. Ist hier die neue Action-Heldin geboren? Sie ist nicht nur taff, sondern auch sympathisch. Eine durchaus gelungene Neuinterpretation, die nach einer Fortsetzung schreit. Ob Fans der Videospiele und der Vorgängerfilme auch auf ihre Kosten kommen, bleibt abzuwarten.

spot on news
Fraktus, The Rutles, Spinal Tap und Co.Kino-Highlights 2017Meghan MarkleNeue Nachrichten auf der Startseite