18.02.2016, 16.37 Uhr

Deutscher Kinostart: "Colonia Dignidad": Missbrauch, Folter und Mord im Namen der Würde

Emma Watson und Daniel Brühl spielen Seite an Seite im aktuellen Film

Emma Watson und Daniel Brühl spielen Seite an Seite im aktuellen Film "Colonia Dignidad" von Regisseur Florian Gallenberger. Bild: dpa

Von news.de-Volontärin Dana Kaule

Es ist ein zynischer Name, den sich die deutsche Sekte in Chile gegeben hat. Die "Colonia Dignidad", übersetzt "Kolonie der Würde", gehört zu den dunkelsten Kapiteln der Geschichte Chiles unter Diktator Augusto Pinochet.

Daniel Brühl und Emma Watson kämpfen gegen Dikator Pinochet

Dass sie auch ein Teil Deutschlands ist, inszeniert Regisseur und Oscar-Preisträger Florian Gallenberger auf eindrückliche Weise mit dem Hauptdarsteller Daniel Brühl. Gemeinsam mit Emma Watson spielt er das deutsche Liebespaar Daniel und Lena, das während Pinochets Militärputsches aufgegriffen wird, weil sich Daniel in Chile für Präsident Salvador Alliende und das linke Parteibündniss "Unidad Popular" engagiert hat.

Was mit Liebesgeflüster, Nackt-Kochen und romantischen Fotos beginnt, schaukelt sich schnell zu einer dramatischen Handlung hoch, in der es um Leben und Tod geht. Während Daniel (Daniel Brühl) in die berüchtigte "Colonia Dignidad" verschleppt, dort gefoltert und gequält wird, macht sich Freundin Lena (Emma Watson) auf die Suche nach ihm. Um ihn zu finden, tritt sie schließlich selbst in die Sekte des ehemaligen deutschen Jugendpflegers Paul Schäfer (Michael Nyqvist) ein, der sich von seinen Anhängern jetzt Pius, der Fromme, nennen lässt. Eine Bezeichnung, die Nächstenliebe einschließt, aber nicht widersprüchlicher sein könnte.

Seiten: 12
Fotostrecke

Wo deutsche Gurus ihr Unwesen treiben

Fraktus, The Rutles, Spinal Tap und Co.Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert GrintÜbergriff in Gelsenkirchen-ÜckendorfNeue Nachrichten auf der Startseite