24.09.2018, 20.02 Uhr

Prinz Carl Philip von Schweden: Schweden-Prinz führt Sohn Alexander (2) in den Motorsport ein

Prinz Carl Philip von Schweden als Rennfahrer.

Prinz Carl Philip von Schweden als Rennfahrer. Bild: imago/Bildbyran/spot on news

Prinz Carl Philip von Schweden (39) ist Fan schneller Autos und nimmt an professionellen Rennen teil. Zum Saisonabschluss der schwedischen GT Rennserie am Wochenende durfte aber auch sein Erstgeborener, Prinz Alexander (2), mit zur Rennstrecke Mantorp Park. Zwei Fotos von dem Papa-Sohn-Ausflug teilte das Prinzenpaar auf seinem offiziellen Instagram-Account.

Königin Silvias "Gebetbuch" können Sie hier bestellen

Prinz Carl Philip führt Söhnchen Alexander in den Motorsport ein

Auf dem ersten Foto ist zu sehen, wie Prinz Carl Philip - in Rennkleidung - seinen Sohn auf dem Arm über das Gelände trägt. Das zweite Foto zeigt den kleinen Prinzen, wie er von einem erhöhten Aussichtspunkt aus hinter Glas seinem Vater im blauen Rennwagen zusieht. Laut Kommentar zum Foto schaffte es Prinz Carl Philip bei diesem Rennen auf den zweiten Platz.

Die Leidenschaft für schnelle Autos liegt wohl in der Familie. Denn auch König Carl Gustaf XVI. (72), der Vater von Prinz Carl Philip und Opa von Prinz Alexander, war in jüngeren Jahren vom Motorsport begeistert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

am

Prinz Carl Philip und EhefrauPrinzessin Sofia sind seit 2015 verheiratet 

Prinz Alexander ist der erste Sohn von Prinz Carl Philip und seiner Ehefrau, Prinzessin Sofia (33). Die beiden sind seit 2010 ein Paar und seit 2015 verheiratet. Mitte April 2016 kam das erste Kind zur Welt, Ende August 2017 ihr zweiter Sohn, Prinz Gabriel (1).

Lesen Sie auch: Royals-Fans in Sorge! Gefährdet sie DAMIT die Zukunft ihrer Kinder?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/spot on news
ADAC-Stauprognose aktuellKfz-Steuer ab 01.09.2018Lebensmittelwarnung im Oktober 2018Neue Nachrichten auf der Startseite