26.07.2017, 14.32 Uhr

Stauprognose des ADAC: Verkehrschaos! Schlimmstes Wochenende des Sommers kommt

Zweite Reisewelle in den Sommerferien und Rückreisende sorgen am Wochenende für volle Autobahnen.

Zweite Reisewelle in den Sommerferien und Rückreisende sorgen am Wochenende für volle Autobahnen. Bild: dpa

Mit Baden-Württemberg am 27. Juli und Bayern am 29. Juli starten die letzten beiden deutschen Bundesländer in die Sommerferien. Das ist auch auf den Autobahnen deutlich spürbar und der Auto Club Europa (ACE) und ADAC erwarten am kommenden Wochenende entsprechend mehr Verkehr auf den Straßen - Blechlawinen, Staus und Verzögerungen inklusive. Es soll das "schlimmste Stauwochenende des Sommers" werden, befürchtet der ACE.

ADAC Stauprognose vom 28. bis 30. Juli 2017: Bayern und Baden-Württemberg starten in die Ferien

Aufgrund der großen Staugefahr empfiehlt der ADAC sogar, lieber das Auto stehen zu lassen. Wer jetzt nicht unbedingt in den Urlaub fahren müsse, solle lieber daheim bleiben. Denn neben dem Ferienbeginn in Baden-Württemberg und Bayern erwartet der Automobilclub am Wochenende die zweite Reisewelle aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holstein. Urlauber aus anderen Bundesländern, in denen die Sommerferien bald enden, befinden sich dagegen wieder auf dem Rückweg.

Wer unter der Woche verreist, sollte sich lieber am Dienstag oder Mittwoch auf den Weg machen. Gegen Ende der Woche und am Wochenende empfiehlt es sich dagegen, erst in den späten Abendstunden mit dem Auto zu reisen. Die Hauptreisezeiten liegen am Freitag zwischen 13 und 19 Uhr, am Samstag zwischen 9 und 17 Uhr und am Sonntag zwischen 11 und 20 Uhr.

Staumelder aktuell: Auf diesen Autobahnen ist die Stau-Gefahr am größten

Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden
A 2 Dortmund - Hannover - Braunschweig
  Großraum Hamburg
A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Hamburg - Flensburg
A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg - München
A 10 Berliner Ring
A 11 Berliner Ring - Dreieck Uckermark
A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock
A 24 Berliner Ring - Dreieck Wittstock/Dosse
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 72 Hof - Leipzig
A 81 Stuttgart - Singen
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 95 /B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96 München - Lindau
A 99 Umfahrung München

Verkehrsinfo für Österreich und Schweiz: Autobahn-Staus und längere Wartezeiten wegen Grenzkontrollen

Nicht anders sieht es in den deutschen Nachbarländern Österreich und Schweiz aus. Auf allen Transitrouten in südlicher und nördlicher Richtung besteht eine erhöhte Staugefahr. Das betrifft in Österreich vor allem die A1, A10,  A12 und die Brennerautobahn A13. In der Schweiz drohen auf der A2, A1 und A13 Staus. An den Grenzübergängen von Österreich nach Deutschland muss darüber hinaus wegen Grenzkontrollen ebenfalls mit Staus und längeren Wartezeiten gerechnet werden.

Lesen Sie auch: Deshalb sollten Sie auch im Stau nicht zum Smartphone greifen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/sam/news.de
Blitzermarathon am 04.04.2019Führerschein-Umtausch aktuellDieter BohlenNeue Nachrichten auf der Startseite